Mitarbeiterberichte

Andreas Bork

Ich finde das Miteinander innerhalb der ganzen Firma total klasse! Das ist das was mich hier hält, denn das kenne ich von anderen Arbeitgebern hier auf der Insel überhaupt nicht. Der Umgang mit den Vorgesetzten ist nicht von oben herab, sondern man duzt sich und macht auch mal einen Spaß. Der Umgang ist immer respektvoll. Wenn es mal Kritik gibt, dann wird sie einem konstruktiv und fair mitgeteilt und man bekommt viele Tipps und Hilfestellungen. Das große Highlight, das viele gar nicht zu schätzen wissen, sind die kleinen Aufmerksamkeiten: am Tag der Sekretäre und Sekretärinnen gibt es Kugelschreiber und Notizblöcke, zu Ostern und Weihnachten gibt es Schokolade und zwischendurch gibt es auch immer mal eine Kleinigkeit wie Pizza oder Eis. Wenn man Geburtstag hat, wird man zu einer Geburtstagsrunde mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Es sind alles Kleinigkeiten, aber ich weiß das im Gegensatz zu vielen anderen zu schätzen. Denn so kenne ich das hier auf der Insel überhaupt nicht.

Mit dem Begriff Call Center kann ich mich hier bei Can Do überhaupt nicht identifizieren. Klar arbeite ich in einem Call Center, aber für mich ist es nicht das typische Call Center. Ich sage immer, dass ich in einem externen Sekretariat arbeite. Denn bei einem Call Center stelle ich mir vor, dass ich den ganzen Tag da sitze und selbst anrufen muss, um jemandem etwas zu verkaufen. Das kann ich nicht, da bin ich nicht der Typ für. Hier ist es ja wirklich so, dass die Leute bei mir anrufen. Ich arbeite für den Kunden und helfe ihm weiter. Es sind nur eingehende Anrufe, die ich bearbeite. Das ist das was mir gefällt.

Zurück