Krankenversicherung in Spanien - was ist mit drin?

Alles über Krankschreibung und Spezialistenbehandlung: Der staatliche Versicherungsschutz auf Teneriffa ist Pflicht, wenn man angestellt oder selbstständig ist. Welche Leistungen übernommen werden und in welchem Fall sich eine private Versicherung lohnt, erfährt man in dieser Auflistung. 

Seguridad Social - die gesetzliche Krankenversicherung

Wenn man vorhat, in Spanien zu arbeiten, wird man sich spätestens direkt vor Arbeitsgbeginn mit den spanischen Krankenkassen auseinandersetzen müssen. Nach Anmeldung (und monatlicher Beitragszahlung, meist über den Arbeitgeber) hat man Zugriff auf einige  medizinische Leistungen. 

Ein Hausarzt wird zugeteilt

Je nach Wohnort wird einem ein Arzt im nächstgelegenen 'Centro de Salud' zugeteilt, der den dortigen Bewohnern Krankschreibungen, Beratung und Überweisungen bietet. Falls keine Kapazitäten im jeweiligen Centro Salud vorhanden sind, wird man auf die umliegenden Gesundheitszentren verwiesen. Nach der Anmeldung bei der Seguridad Social und vor der ersten Beratung wird einem die 'Tarjeta Sanitaria' ausgestellt: die gesetzliche Gesundheitskarte, die den Namen des zuständigen Hausarztes und den persönlichen CIP-Code beinhaltet. Mit diesem Code können telefonisch und auch online Termine ('Citas') beim Arzt oder bei der Krankenschwester vereinbart werden. Für Teneriffa nutzt man dazu diese Seite.

Die Krankschreibung 

Eine Krankschreibung kann grundsätzlich nur vom Centro de Salud ausgestellt werden (auch bei privater Versicherung). Diese setzt sich in Spanien aus zwei Teilen zusammen: Der 'Baja' und der 'Alta'. Die Alta ist dabei eine Art 'Gesundschreibung', die erst nach Genesung oder vorraussichtlicher Genesung ausgestellt wird. Vorher darf man nicht zurück zur Arbeit. Wenn der Krankheitsverlauf ungewiss ist, muss man dementsprechend erneut zum Arzt gehen, um seine Alta zu erhalten. 

Wartezeit und Notfälle

Termine beim zugeteilten Hausarzt zu erhalten ist ein schwieriges Unterfangen, da man aufgrund der Anfragen einige Wochen warten muss. Bei akuten Fällen, wie zum Beispiel, wenn man dringend eine 'Baja' für seinen Arbeitgeber benötigt, muss man zur Arbeitszeit seines Arztes in das Centro de Salud kommen und viel Wartezeit mitbringen. Je nach Auslastung kann diese Wartezeit fünf Minuten bis mehrere Stunden betragen.
Bei Notfällen ist man berechtigt, jedes staatliche Krankenhaus aufzusuchen und sich dort behandeln zu lassen.

Behandlung beim Spezialisten

Termine beim Spezialisten müssen meist selbst gezahlt werden und man braucht, wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, eine Überweisung ('Volante') vom Hausarzt. Dazu kommt, dass Zahnbehandlungen nur stark eingeschränkt von der gesetzlichen Kasse übernommen werden. Kostenlos sind nur Zahnextraktionen, schon bei der Erstellung von Röntgenbildern muss meist zugezahlt werden. Allerdings sind Zahnbehandlungen grundsätzlich günstiger als in Deutschland.

Private Krankenversicherungen

Wenn man Termine beim Spezialisten ohne Zuzahlung und Wartezeit genießen möchte, sowie Zahnbehandlung und medizinische Beratungsprogramme, ist man mit einer privaten Krankenversicherung im Normalfall besser aufgehoben. Die Beträge sind überwiegend auch günstiger als bei deutschen Privatkassen, allerdings sind nicht immer alle Leistungen inklusive (vor allem bei Zahnbehandlungen wird gerne von der Versicherung gespart).

Sanitas: die private Komplett-Versicherung

Sanitas hat mehr als 40.000 Fachkräfte und 1.200 Gesundheitszentren als Partner. Die 1954 gegründete Versicherung bietet den Bewohnern Spaniens einige Vorteile gegenüber der gewöhnlichen 'Seguridad Social'. 
Neben einer Video-Sprechstunde mit 24-Stunden-Service und einem Online-Terminvereinbarungsportal gibt es beim Volltarif etliche Pluspunkte für den Verbraucher. Hier eine kleine Auflistung:

  • stationäre und ambulante Behandlungen
  • medizinische Versorgung bei Verkehrs- und Arbeitsunfällen
  • Notfallversorgung bei Auslandsreisen 
  • Zahnversicherung Dental 21 mit mehr als 30 Inklusivleistungen
  • Zugang zu eigenen Kliniken und Milenium-Gesundheitszentren, die exklusiv den Versicherten von Sanitas vorbehalten sind
  • Medizinische Beratungsprogramme bei Psychologen, Ernährungsberatern, Personal Trainern und Mutter-Kind-Programme
  • das Mitversichern von Familienmitgliedern

 

Gegen einen monatlichen Aufpreis können folgende Leistungen hinzugebucht werden:

  • vergünstigte Arzneimittel
  • vergünstigte Sehhilfen
  • Haushaltshilfen
  • Tagegeld bei Krankenhausaufenthalten

 

Deine Vorteile

Mitarbeiter von Can Do genießen auf Wunsch die private Versicherung über Sanitas zu Sonderkonditionen. Lust auf einen ruckelfreien Start beim Auswandern? Bewerbe dich heute und erfahre mehr über die Vorteile für unsere Kollegen!

-Isabelle Wiermann

Comments

Add new comment

Image CAPTCHA