Unser Büro auf Teneriffa

Callcenter ist nicht gleich Callcenter: Hol dir einen Job auf Teneriffa!

Das Wort Callcenter ruft bei vielen Leuten folgendes Bild hervor: Eine große Lagerhalle in einem heruntergekommenen Industriegebiet, außer schummrige Flutlichter und Schreibtische nur spärlich eingerichtet. Dazu kommen natürlich die mindestens 100 Arbeiter, die eng auf gepfercht am Telefon sitzen und pausenlos lautstark versuchen, etwas zu verkaufen. Richtig?

Teilweise vielleicht, aber auf jeden Fall nicht immer und definitiv nicht bei Can Do!

Outsourcing - was ist das überhaupt?

Die Idee vom Outsourcing lebt schon eine ganze Weile. Bereits in den 1960er-Jahren wurde die europäische Produktion von zum Beispiel Textilien in nach Asien ausgelagert. Heutzutage geht das mit allerlei Produktzweigen und digitalen Dienstleistungen, wie beispielsweise im IT-Bereich. Die Gründe dafür sind vielfältig: Ein unerwartetes, schnelles Wachstum der Firma, der Wunsch des Anwerbens von qualifiziertem Personal unabhängig vom Standort, eine höhere Effizienz oder einfach, da es wirtschaftlich günstiger ist.

Inbound und Outbound

Ein Outbound-Callcenter beschäftigt sich damit, gezielt rauszutelefonieren. Das heißt zum Beispiel, dass ein Supportmitarbeiter sich auf Tickets meldet, die jemand mit einem technischen Problem erstellt hat. Auch Anrufe zur Terminvereinbarungen fallen unter diesen Begriff. Geläufiger sind in dem Fall aber die Werbeanrufe, zum Beispiel Umfragen, das Anbieten von Verträgen oder Abonnements und Veranstaltungseinladungen. Der Outsourcing-Bereich ist sehr vielfältig und wird von Firmen in Betracht gezogen, die ihr Produkt oder ihren Service mit Telemarketing bekannt machen wollen.

Mitarbeiter im Inbound dagegen erhalten Anrufe und telefonieren im Normalfall nicht raus. Das umfasst den großen Bereich der Kundenbetreuung: Fehler werden vom Anrufer gemeldet, Informationen werden genannt, es wird etwas bestellt oder es wird nach Rat gefragt. Auch Beschwerdemanagement kann dadurch gezielt von fähigem Personal übernommen werden. Inbound-Callcenter werden also von Firmen beauftragt oder extern gegründet, die einen zuverlässigen und flexibel erreichbaren Kundendienst bieten wollen. Genau in diesem Bereich befindet sich Can Do.

Kundendienst

Sobald eine Firma mit ihren Kunden oder Interessenten agiert, wirft dies ein bestimmtes Licht auf die Firma, sowie auf ihre Produkten und Dienstleistungen. Ob es die nette Friseurin ist, die sich während des Schnitts mit ihren Kunden unterhält, der Autoverkäufer, der verspricht, bei Problemen mit dem Wagen zur Seite zu stehen oder der IT-Beauftragte, der sich vor Anfragen kaum retten kann und deshalb seinen Kunden erklären muss, warum er nicht jede Anfrage sofort beantworten kann. Das Image der Firma wird gerade am Telefon festgelegt, weshalb freundliche und kompetente Mitarbeiter am Hörer gebraucht werden. Deshalb zählen viele Firmen auf Callcenter: Damit durch Outbound-Telefonie der erste Eindruck perfekt ist und durch Inbound-Telefonie perfekt bleibt.

Business Process Outsourcing

Nicht nur ist das ‘BPO’ einer der am stärksten wachsenden Märkte im Bereich der Telekommunikation, sondern man kommt selbst unwissentlich oft mit diesem Prozess in Kontakt.

Grundsätzlich bedeutet der Begriff, dass ein bestimmter Geschäftsprozess extern verlagert wird, zum Beispiel eine Abteilung. Welche, kann man sich frei aussuchen: Buchhaltung, Mitarbeiterakquise, technischer Support... fast jede erdenkliche Abteilung einer Firma kann an einen externen Dienstleister 'abgegeben' werden.

Wie kann man sich das vorstellen? Nehmen wir an, eine Firma spezialisiert sich auf die Herstellung von Möbeln. Der Geschäftsführer und seine Angestellten kennen sich mit steuerlichen Angelegenheiten und Buchführung nicht sehr gut aus. Deshalb beauftragt er einen Dienstleister, der die Buchhaltung übernimmt. Diese Firma, die sich mit Steuern und Finanzen auskennt, benötigt neue Mitarbeiter und hat Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden. An dieser Stelle beauftragt sie einen 'Headhunter': einen Personalvermittler, der sich persönlich um Stellenausschreibungen kümmert und passende Kandidaten anwirbt, um sie der Firma anzubieten. Dieser Personaldienstleister wiederum bekommt täglich einige telefonische Anfragen von potenziellen Neukunden, die er nicht ständig beantworten kann. Hier schließt sich der Kreis: Angeheuert wird also ein Inbound-Callcenter, dass sich um die Kundenanfragen kümmert.

Das Can Do Büro im Süden der Insel

Deine einzigartige Costumer Service-Erfahrung

Interessiert, wie BPO und Outsourcing in der Praxis aussieht? Möchtest Du wertvolle Berufserfahrung im Kundenservice machen und dich im Bereich der verbalen Kommunikation ausprobieren und verbessern? Wie wir unsere Stimme nutzen und mit den vielen menschlichen Charakteren in unterschiedlichsten Situationen umgehen prägt unsere Arbeit und begleitet uns sogar ins Privatleben. In unserem gemütlichen Inbound-Büro mit telefoniert man für verschiedenste Kunden, die sich überall auf dem breiten Spektrum der Geschäftszwecke befinden. Bei uns erhältst Du einen Einblick in diverse, spannende Arbeitsabläufe und kannst Deine Kommunikationsfähigkeiten perfektionieren. Wir sind stolz darauf, ein Callcenter zu sein, da wir einen hohen Standard an Qualität und Flexibilität für unsere Kunden bieten! Denn wir wissen, dass wir genauso einzigartig und motiviert sind wie unsere Kollegen, die den Schritt ins Ausland gewagt haben und nun täglich über sich hinaus wachsen.

Also: Arbeiten mit internationalen Kollegen in einer deutschen Firma, auf einer spanischen Trauminsel, nur einen Katzensprung von Afrika entfernt,  das Ganze auf Deutsch und Englisch. Warum nicht? Bewirb Dich jetzt und werde Teil eines weltoffenen, sympathischen Teams auf Teneriffa!

Die Dachterasse im Büro auf Teneriffa Süd

-Isabelle Wiermann

Comments

Add new comment

Image CAPTCHA